Das Konzept

Das KarlsCafé dient im Wesentlichen drei Gruppen: Den Studenten, den Professoren und der Belegschaft der Hochschule, sowie der Karlshochschule als solches. Auf den Punkt gebracht dient das Projekt einem Ziel: Das universitäre Leben an unserer Hochschule zu bereichern.

Den Studenten wird durch das Café die Möglichkeit gegeben, sich in der Hochschule mit qualitativ hochwertigem und zugleich günstigen Kaffee und Snacks zu versorgen. Außerdem beschäftigen wir ausschließlich Studenten. Somit können wir ihnen auch gleichzeitig etwas zurück geben – und nicht nur finanziell: Das “Management-Team” soll jährlich gewechselt werden, sodass engagierte Studenten auch die Möglichkeit bekommen, erste Erfahrungen in der Unternehmensführung und -Organisation zu sammeln. Das Café bildet die meisten Unternehmensfunktionen in klein ab: So gibt es beispielsweise einen Finanzteil, einen logistischen Part, Marketing, Personal und das Tagesgeschäft. Wie in einem echten Start Up werden dabei alle Aufgaben von TheConceptallen Beteiligten immer so aufgeteilt, dass jeder in jedem Bereich, in dem er seine Stärken sieht, Erfahrung sammeln kann.

Der Belegschaft der Karlshochschule bieten wir natürlich auch den gleichen Service wie unseren Kommilitonen. Außerdem wird durch das Café die Atmosphäre der Hochschule noch freundlicher und kommunikativer – wo sonst können Studenten und Professoren gemütlich in der Mittagspause die Vorlesung diskutieren?

Für die Hochschule selbst kann das Café eine kleinen, aber dennoch wichtigen Nachteil beheben: Es gibt nun eine “kleine Mensa” in der Hochschule, sodass nicht nur auf die externen Lokalitäten rund um die Hochschule zurück gegriffen werden muss. Außerdem ist es eine tolle Geschichte zum Erzählen: Die Karlshochschule als kleiner “Start Up Inkubator”, der Studenten die Mittel bereitstellt ihre Hochschule zu verbessern.

Rechtlich wurde das Konzept als Zweckbetrieb des gemeinnützigen Vereins der Studierendenvertretung der Karlshochschule realisiert. Somit muss das Café auch den gewählten Mitgliedern der Studierendenvertretung gegenüber Rechenschaft leisten, was dafür sorgen soll, dass der Zweck des Cafés gleich bleiben wird.

Wir möchten natürlich auch, dass das Café den Wünschen und Anforderungen unserer Kerngruppen entspricht. Dass es vor allem anfangs noch kleinere Unregelmäßigkeiten geben kann, ist uns bewusst – schließlich ist es eben ein studentisches Projekt, alle Beteiligten studieren “hauptberuflich”. Konstruktives Feedback wird unseren Entscheidungsprozess und unsere Entwicklung maßgeblich beeinflussen: Daher freuen wir uns über Input entweder physisch direkt an der Theke oder virtuell über unsere Facebook-Seite oder per Mail (feedback@karlscafe.de). In diesem Sinne bauen wir auf Eure Unterstützung und hoffen euch bald im Café zu sehen!

One thought on “Das Konzept

  1. Pingback: Serie (5): Unternehmensprojekte an der Karls – KarlsCafé | Karlshochschule International University

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>